2019

Die Stadt, das Mädchen und ich

„Es gab nicht viel, was mich dieser Tage aufmuntern konnte. Wann immer es mir möglich war, versuchte ich deshalb, meinem Schreibtisch zu entfliehen und einige Schritte im nahegelegenen Park zu tun, um mich schließlich, und das entwickelte sich langsam zu einem Ritual, auf einer niedrigen Mauer niederzulassen, von wo aus ich meinen Blick über den See schweifen lassen konnte. Die Hoffnung, dass mir wieder ein Stück Kreativität zufiele, ein inspirierender Gedanke Querschießen würde oder ich sonst irgendeinen Zipfel einer vielversprechenden Idee zu fassen bekäme, erfüllte sich zunächst jedoch nicht. Stattdessen wurde meine Aufmerksamkeit auf etwas anderes gelenkt, nach und nach und fast beiläufig …“

Als der Künstler, dem es momentan an Inspiration mangelt, auf der Suche nach neuen Einfällen verschiedene Orte der Stadt besucht, begegnet er einem Mädchen, das überall merkwürdige Dinge zu sehen scheint. Zusammen durchstreifen sie Stadt und Umland. Während er ihren Erzählungen lauscht, offenbart sich ihm die Wirklichkeit des Phantastischen. Erst nach und nach lernt er die Magie des Phantastischen für sich zu nutzen.

Jacoby & Stuart, Berlin
26 Seiten, 19,5 cm x 30,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-96428-039-8